banneramok

Seit 1998 ist amokonline.de im Netz, eine der ersten Seiten, die sich mit dem Thema Mobbing befasst haben.
Sie ist zahlreich verlinkt worden, deshalb wurde sie nach über 10 Jahren wieder einmal überarbeitet.

Letzte Aktualisierung am
14. Mai 2011

Diese Rubrik ist neu, denn ich stelle immer wieder fest,
dass Menschen mit Menschen nicht gut umgehen.

Warum?

Die Gründe sind vielfältig und manchmal nicht mehr zu verändern. Wichtig ist aber, dass wir so ein Verhalten nicht dulden dürfen.

Es ist nicht leicht, sich offen gegen jemanden zu stellen, aber das muss manchmal garnicht sein,

es reicht schon, wenn man schädigendes Verhalten
auch so benennt

und nachfragt, ob die betreffende Person

keine anderen Verhaltensmuster hat,

warum sie diesen Menschen beschädigen will oder

ob sie selbst in dieser Art verletzt worden ist.

Das geht im privaten Rahmen recht gut, wenn aber in Politik und Gesellschaft solches Verhalten die Norm zu sein scheint, hat man wenig Argumente, im privaten Bereich ein förderliches Verhalten einzufordern.

Deshalb möchte ich hier die tagesaktuellen Probleme - was sich für mich persönlich als Problem darstellt - aus meiner Sicht darstellen und Sie zum mitdenken, mitschreiben, mitreden zu motivieren.

Was sind das für Menschen, die andere schädigen wollen?

Wenn man sie sieht, denket man:

Na der / die traut sich was, die müssen stark und selbstsicher sein, wenn sie andere so schlecht machen.

Da kommt jemand wie ein Panzer und macht alles rund herum nieder.

Sich dagegen zu stellen scheint sinnlos ob der Übermacht. Ducken, Kopf einziehen und warten, bis der Angriff vorbei ist.

Politiker gehen gerne so mit ihren Konkurenten um. Politik muss Stärke zeigen, Führungsqualitäten sind gefragt. Und doch haben wir seit vielen Jahren eine Kanzlerin, die mit ganz anderen Eigenschaften regiert. Das macht Hoffnung, vielleicht ist dieses Machtgehabe ein Modell aus einer untergehenden Zeit?

Im öffentlichen Leben, egal ob Sport, Kunst, Unterhaltung ist es ganz ähnlich. Im Blickfeld sind immer die, die sich anders benehmen als die große Masse. Da ist es egal, ob jemand zu viel Alkohol oder Drogen konsumiert, Gesetze missachtet oder auch “nur” zu viel Privatleben in der Öffentlichkeit zeigt, wer am auffäligsten ist, hat das meiste Publikum.

Aber ich denke, wir sollten es genau anders machen:

Wer sich durch positive Verhaltensweisen auszeichnet, über den sollte gesprochen werden. Das sollte für uns Ansporn und Beispiel sein.

 

[home] [Mobbing] [N E U] [interaktiv] [das Buch] [Impressum] [Kontakt]